wichtige Infos zu Samstag

Einen kurzen Bericht der heutigen Antifademo findet ihr auf Indymedia.

Die vermutliche Naziroute haben wir euch auf der nachfolgenden Karte eingezeichnet.
Eine bis 11:00 angemeldete Kundgebung findet an der Amelandstrasse direkt auf der Naziroute statt. Interessierte Menschen müssen also auf jeden Fall vorher dort eintreffen.


Naziroute 28.11.2009 auf einer größeren Karte anzeigen

Ticker

Unser Ticker ist jetzt online. Tragt euch mit eurem eigenen Twitter-Profil ein, oder nutzt den WAP-Ticker.
Morgen Abend, und besonders den gesamten Samstag über, werden wir gesicherte Infos hauptsächlich hierüber kommunizieren.

Hier findet ihr unser Twitter-Profil:
twitter.com/antifaticker

Hier findet ihr den WAP-Ticker:
ticker.noblogs.org
bei Problemen versucht bitte diesen Link:
m.twitter.com/antifaticker

Der übliche Bulletin-code:

diverse Updates

Allgemein
- Der Ticker für das Wochenende wird morgen online und funktionsbereit sein. Tragt euch dann schon in die diversen Plattformen ein, damit ihr Freitag und Samstag möglichst schnell und zuverlässig alle wichtigen Informationen bekommen könnt.
- Wenn ihr noch Schlafplätze braucht, meldet euch bitte schnellstmöglich unter der angegebenen Mailaddresse. Denkt daran Isomatte und Schlafsack mitzubringen wenn ihr hier schlafen werdet.

Freitag 27.11.
- Der Auftakt der Vorabenddemonstration ist der Wikingplatz. Ihr geht einfach den Hauptbahnhof rechts hinaus und bis zum Arbeitsamt.
- Die Demo beginnt um 18 Uhr.
- Es ist ganz wichtig, dass wir den Kundgebungsplatz gemeinsam und geschlossen verlassen.
- Anschließend gibt es noch Essen, Getränke und Programm im AKZ.

Samstag 28.11.
- Das Bündnis gegen Rechts veranstaltet von 10- 14 Uhr eine Mahnwache am Ehrenmal am Lohtor.
- Die Linkspartei und der VVN- BdA veranstalten eine Kundgebung ab 9.30 Uhr an der VHS Recklinghausen. Ab 10.30 Uhr setzt sich die Demonstration unter dem Motto „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen“ über die Wälle zum Kundgebungsplatz an der Schaumburgstraße in Bewegung. Mehr Infos: Flyer oder direkt auf der Seite der Linkspartei Recklinghausen
- Über die Route der Nazis informieren wir euch sobald es Sinn macht
- Das AKZ wird den ganzen Tag geöffnet sein und alle mit entsprechenden Infos, Essen und Getränken eindecken. Abends gibt es wieder eine Veranstaltung.


Hier einmal der code des obigen Beitrags:

14.11. Nazi-“Infostand“ *Update*

Nach Angaben der Linkspartei Recklinghausen findet der angekündigte „Mobilisierungsinfostand“ der Nazis Morgen, am Samstag den 14.11. um 10:00 vor Karstadt auf dem Marktplatz der Recklinghäuser Innenstadt statt.

Wir bitte um schnellstmögliche Verbreitung dieser Informationen.
Hier der obige Text samt GoogleMaps und Banner als html-code:

14.11. Nazi-“Infostand“

Die Recklinghäuser Zeitung veröffentlichte am 12.11. in ihrem Onlineangebot und am 13.11. in ihrer Printausgabe unter der Überschrift „Bürgermeister fürchtet Eskalation“:

„Angemeldet haben derweil die Organistaoren des Neonazi-Aufmarsches einen „Mobilisierungsinfostand“, mit dem sie am Samstag, 14. November, für sich werben wollen. „Für das Ordnungsamt bestand leider keine Möglichkeit, die Genehmigug zu versagen“, erklärte Pressesprecher Reinhold Hegemann.“

Bislang ist unklar wann und wo dieser „Infostand“ stattfinden soll.
Sobald wir verlässliche Informationen haben, werden wir diese hier posten und bitten um Weiterverbreitung.

Bulletin #1

Wir werden wichtige Neuigkeiten in Zukunft als html-code für Myspace-bulletins und Ähnliches hier auf der Startseite zur Verfügung stellen, damit alles Wichtige auch eure ganzen friends möglichst schnell erreichen kann.

Hier der code für einen ersten bulletin, in welchem auf die Existenz dieses Blogs hingewiesen wird:

AKZ-Programm

Ein detailliertes Programm mit allen wichtigen Terminen rund ums Wochenende findet ihr nun hier.
Auf aktuelle Informationen werden wir euch wie gewohnt hier im Blog aufmerksam machen, jedoch wird auch dieser Timetable laufend aktualisiert werden, falls nötig.

Rahmenprogramm

Am Samstag rufen die an den diversen antifaschistischen Vorbereitungen beteiligten Gruppen zu dezentralen, bunten und kreativen Aktionen auf. Den Nazis soll der Tag so schwer wie möglich gemacht werden und das gelingt nicht in einem Wanderkessel. Inhaltlich setzen wir VeranstalterInnen uns bereits am Freitag in unserer Vorabenddemo mit den „Autonomen Nationalisten“ auseinander. Daher gilt es am Samstag flexibel und kreativ zu werden, um den Aufmarsch erfolgreich stören und verhindern zu können.

Das Alternative Kulturzentrum Recklinghausen wird das ganze Wochenende als Anlaufstelle für Informationen, zum Essen und Ausruhen geöffnet sein. Abends wird es an beiden Tagen öffentliche Veranstaltungen geben und Leute von weiter weg werden mit Pennplätzen versorgt.

sinngemäß übernommen von hier

Aufruf der ASJ zur Vorabenddemo


Kuchen statt Brot- wir wollen den ganzen verdammten Laden


Am 28.11.2009 rufen „Autonome Nationalisten“ aus dem Dunstkreis der AG Ruhr Mitte zu einer von Christian Worch angemeldeten Demonstration am Recklinghäuser Hauptbahnhof auf. Da die Veranstalter/innen kein Geheimnis daraus machen, dass sie sich als ideologische Erben des Nationalsozialismus verstehen, könnte das Motto der Demonstration “Recht auf Zukunft! Arbeit, Freiheit, Brot durch den Nationalen Sozialismus!” auch von einem Propagandaplakat der NSDAP entnommen worden sein.

Dreist und ignorant wird das Dritte Reich und die vermeintlichen Errungenschaften in den Aufrufen der Nazis als “eine Zeit voller Liebe, Glück und Hoffnung” bezeichnet. Doch, der Nationalsozialismus war alles andere als eine “schöne Zeit” , sondern der barbarischste und perverseste Moment des 20. Jahrhundert. Dies wird mit seinem (positiven) Programm des Volkes, der Nation und des Vaterlandes in den Hintergrund gestellt.
(mehr…)

Aufruf der OAR zur Vorabenddemo

Weder Arbeit, Brot noch Freiheit -
„modernen“ Nationalsozialismus bekämpfen!

antifaschistische Demonstration – Recklinghausen 27.11. 18:00

Für den 28. November 2009 rufen Neonazis aus dem Kreisgebiet und darüber hinaus zu einem Aufmarsch in Recklinghausen auf. Angemeldet von Neonazi-Urgestein Christian Worch lautet ihr Motto: „Für ein Recht auf Zukunft – Arbeit, Freiheit, Brot durch nationalen Sozialismus“. Getragen und unterstützt wird der Aufmarsch hauptsächlich von einigen Gruppen aus dem Ruhrgebiet, die sich in dem Neonazi-Netzwerk „AG Ruhr Mitte“ zusammengeschlossen haben. Darunter finden sich der „Nationale Widerstand Recklinghausen“, der „Nationale Widerstand Marl“, die „AG Essen“, sowie einige kleinere Gruppierungen. Die Organisation des Aufmarsches erscheint allerdings mehr als konfus.

(mehr…)